Bild aus einer WfbM
Startseite » Aktuelle Nachrichten von Sozial.de

Aktuelle Nachrichten von Sozial.de

13.06.2022 Erfolg für die Inklusion: Mehr als 800 Besucher bei der 1. Inklusiven Jobmesse

Mehr als 800 Gäste kamen Anfang Juni zur 1.Inklusive Jobmesse ins Regensburger Jahnstadion. Für den Arbeitskreis „Inklusiver Arbeitsmarkt“ ist das ein großer Erfolg.

24.05.2022 Für Menschen mit Schwerbehinderungen ist der Weg in eine Beschäftigung nach wie vor schwierig

Viele Betriebe mit schwerbehinderten Menschen in ihrer Belegschaft sehen keine Unterschiede zwischen Menschen mit und ohne Schwerbehinderungen in Bezug auf Arbeitsmotivation, Leistungsfähigkeit, Einarbeitung, Fehlzeiten, soziale Einbindung oder Belastbarkeit. Das zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Die Schwerbehindertenquote wird allerdings nach wie vor von vielen Betrieben nicht erreicht und die Inklusion von schwerbehinderten Personen in den Arbeitsmarkt bleibt eine gesellschaftliche Aufgabe.

04.05.2022 ver.di ruft zu bundesweiten Streiks auf

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft bundesweit Beschäftigte der Sozial- und Erziehungsdienste zu Streiks auf. Damit soll der Druck auf die kommunalen Arbeitgeber vor der dritten Verhandlungsrunde erhöht werden. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen für die rund 330.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst, die am 22. März ergebnislos vertagt wurden. In den vergangenen Wochen hatte es bereits zahlreiche regionale Streiks gegeben.

11.04.2022 Barrierefreiheit im ÖPNV: Bund und Länder zeigen weiterhin wenig Interesse

Für das „Bündnis barrierefreie Mobilität“ steht fest, dass Bund und Länder weiterhin wenig Interesse zur Barrierefreiheit im ÖPNV zeigen, wie eine längst überfällige Länderabfrage des Bundesverkehrsministeriums (BMDV) auf Druck der Behindertenverbände deutlich macht.

24.03.2022 Ohren auf und los – Inklusives Online-Spiel „Blind zum Bus“

Blindheit verstehen, dazu möchte die Woche des Sehens beitragen und hat deshalb das inklusive Online-Spiel „Blind zum Bus“ veröffentlicht. Sehende und blinde Menschen können es gleichermaßen spielen. Auf einem imaginären Gang bewegen sich die Spielenden von der Haustür bis zur Bushaltestelle. Das Besondere: Der Weg bleibt für alle unsichtbar. Allein akustische Signale und Hinweise geben Anhaltspunkte, wo es lang geht. Für blinde Spielerinnen und Spieler ist diese Situation nicht neu. Sie erreichen den Bus vielleicht schneller als sehende Gamer.

16.03.2022 Wie divers ist das Abgeordnetenhaus?

Wie repräsentativ sind die politischen Vertreter:innen in den Parlamenten unserer Demokratie? Wie kann Diversität in politischen Vertretungen gesteigert werden? Diesen Fragen ging die Fürst Donnermarck-Stiftung bei der Veranstaltung "Wie divers ist das Abgeordnetenhaus?" in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für polititsche Bildung am 16. Februar 2022 am Beispiel des Berliner Parlaments nach.…

14.03.2022 Menschen mit Behinderung sind im Krieg besonders schutzlos

Dem entsetzlichen Krieg in der Ukraine sind Menschen mit Behinderung besonders schutzlos ausgeliefert. Ob sie nun bei ihrer Familie leben oder in Einrichtungen der Behindertenhilfe, sie können sich weder allein versorgen noch selbst in Sicherheit bringen. Darauf macht die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, Ulla Schmidt, aufmerksam. Die ehemalige Gesundheitsministerin appelliert: „Menschen mit Behinderung und ihre Familien dürfen in dieser dramatischen Situation nicht ihrem Schicksal überlassen werden. Ihre unfassbar große Not braucht viel mehr Beachtung! “

10.03.2022 Ohne Diagnose – ein schwieriges Rechtsfeld!

Seltene neurologische Erkrankungen sind oft komplex. Sie verlaufen meistens chronisch und sind vor allem schwer zu diagnostizieren. Auch sozialrechtlich befindet man sich häufiger auf einem schwierigen Feld.

07.03.2022 Der Triage-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts im Spiegel der Professionen

Am 28. Dezember 2021 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass der Gesetzgeber zum Schutz von Menschen mit Behinderung bei einer pandemiebedingten Triage unverzüglich Regelungen treffen muss. Welche Herausforderungen bestehen dabei in der Praxis und wie kann man das Urteil aus politischer, rechtlicher und medizinischer Perspektive einordnen?

11.02.2022 Stationslose E-Roller: Unfallgefahr für blinde und sehbehinderte Menschen

Immer wieder kommt es zu Unfällen durch E-Roller, die auf Gehwegen stehen oder liegen. Nun wird die Stadt Münster durch einen Gerichtsbeschluss dazu gezwungen, für mehr Sicherheit zu sorgen.

24.01.2022 Einrichtungsbezogene Impfpflicht: „Die Versorgung von Pflegebedürftigen darf nicht gefährdet werden“

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) begrüßt die bundeseinheitliche Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht und fordert Unterstützung.

09.01.2022 Arbeitszufriedenheit von Menschen mit Behinderungen sehr hoch

Laut einer vom Institut der deutschen Wirtschaft veröffentlichten Studie ist die Arbeitszufriedenheit von Erwerbstätigen mit anerkannter Behinderung ähnluch hoch wie bei Erwerbstätigen ohne Behinderung. Darüber hinaus informieren die Ergebnisse über Erfolgsaktoren für eine gelingende Inklusion am Arbeitsplatz.

30.12.2021 Triage: Schutz von Menschen mit Behinderungen

Das Bundersverfassungsgericht urteite am 28.12.2021, dass der Gesetzgeber Regelungen für die Triage schaffen und dabei den Schutz von Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen sicher stellen muss. Mehrere Sozialverbände sowie kirchliche Träger begrüßen diese Entscheidung.

07.12.2021 Corona-Pandemie kostet 5 Jahre Fortschritt bei beruflicher Teilhabe

Weniger Arbeitslose als vor einem Jahr meldet in diesen Tagen die Bundesagentur für Arbeit. Für Menschen mit Behinderung stimmt das nicht, belegt das Inklusionsbarometer Arbeit 2021. Der Beschäftigungsgrad von Menschen mit Schwerbehinderung fällt auf das Niveau von 2016. Der BDH fordert die Politik auf, mit Konsequenz in der barrierefreien Digitalisierung mehr berufliche Chancen für sie zu schaffen.

30.11.2021 „Promotion mit Behinderung“: iXNet-Get-Together-Veranstaltungen

Immer mehr Akademiker*innen mit Behinderung/chronischer Erkrankung überlegen, eine Promotion zu beginnen. Aber der Mangel an akademischen Vorbildern bei Doktorand*innen mit Beeinträchtigung führt oft zu einer Verunsicherung: „Habe ich überhaupt das nötige Know-how?“, und „(wie) bin ich mit meiner Behinderung den Promotionsanforderungen gewachsen?

11.11.2021 Inklusionsmagazin im MDR: Selbstbestimmt - Das Magazin

Ein Format des MDR zu den Themen: Jubiläum der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben, Kampf um die Teilhabe eines 5-jährigen, die sozialen Barrieren, der eine Frau mit Behinderung beim Thema Mutterschaft begegnet sowie zur digitalen Teilhabe. Barrierefreies Zusatzangebot mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Audiodeskription ab 12. November, 18:00 Uhr vorab in der ARD Mediathek und am 14. November, 8:00 Uhr im Livestream des MDR-Fernsehen.

05.11.2021 Eine menschenrechtsorientierte Behindertenpolitik – Bewegung jetzt!

Eine menschenrechtsorientierte Behindertenpolitik – Bewegung jetzt!, so formuliert die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) ihren Appell an alle Verhandlungsparteien für die vor uns liegende Legislaturperiode, eine gute und menschenrechtsorientierte und damit inklusive Behindertenpolitik auf den Weg zu bringen.

18.10.2021 Neuer Bundesvorstand der Lebenshilfe gewählt

Die Mitgliederversammlung mit rund 200 Delegierten aus ganz Deutschland tagte vom 15. bis 16. Oktober im Estrel-Hotel in Berlin. Neben Ulla Schmidt als Vorsitzende wurden in diesem Jahr drei Menschen Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in den Vorstand gewählt.

29.09.2021 Für die Emanzipation einer ganzen Berufsgruppe: DBfK wirbt für Pflegekammer

Mit der Registrierung aller Pflegefachpersonen in der Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen werden endlich belastbare statistische Daten vorliegen. Damit entsteht Klarheit darüber, welche aus- und weitergebildeten Pflegefachpersonen, zum Beispiel im Bereich Intensiv- oder Altenpflege, dem Land als Ressource zur Verfügung stehen – eine unabdingbare Voraussetzung für die Bewältigung der aktuellen sowie künftiger Pandemien und der Herausforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft.

25.09.2021 Mehr Teilhabe und Inklusion: MDR bietet künftig noch mehr barrierefreie Angebote

Der MDR baut seine umfangreichen Angebote für die ganze Gesellschaft weiter konsequent aus und ermöglicht u.a. Hör- und Sehbehinderten oder kognitiv eingeschränkten Menschen künftig noch mehr Teilhabe. Auf dem 9. Spitzentreffen mit MDR-Intendantin Karola Wille, mitteldeutschen Behindertenverbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen am 22. September in Leipzig hat der Sender neue inklusive Angebote u.a. zur Bundestagswahl vorgestellt und eine positive Bilanz gezogen: Der MDR untertitelt schon heute einen Großteil seiner digitalen und linearen Video-Angebote, so ca. 90 Prozent des MDR-Fernsehens. Dazu gibt es täglich fünf Stunden Programm mit Hörfassungen und jährlich mehr als 32.000 Sendeminuten mit Gebärdensprache.

16.08.2021 Neue Studie über Studium mit Krankheit und Behinderung startet

Wieso brechen Studierende mit Behinderung oder chronischen Krankheiten häufiger ihr Studium ab? Welche Präventionsmaßnahmen greifen bereits? Und welche weiteren Maßnahmen und Nachteilsausgleiche könnten helfen? Eine neue Studie der Universität Kassel, die im Verbund verschiedener Fachgebiete entsteht, widmet sich diesen Fragen. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit ca. 583.000 Euro gefördert.

05.08.2021 Soziale Arbeit in Zeiten des Klimawandels: Die Tragödie von Sinzig

Bei der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli 2021 starben in dem rheinland-pfälzischen Ort Sinzig zwölf Bewohner*innen einer stationären Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen. Ein Grund für die Soziale Arbeit, innezuhalten, zu trauern und nachzudenken.

10.07.2021 Patientenverfügung

Was wird in einer Patientenverfügung geregelt und was muss beim Erstellen der eigenen beachtet werden? Wie kann auch bei Menschen, die dabei Unterstützung brauchen sichergestellt werden, dass sie durch ihre Patientenverfügung selbstbestimmt handeln können?

27.06.2021 Fachverbände für Menschen mit Behinderung kämpfen erfolgreich für Assistenz im Krankenhaus

Der Deutsche Bundestag hat am 24.06.2021 endlich den Weg dafür frei gemacht, dass die Assistenz im Krankenhaus für Menschen mit Behinderung finanziell abgesichert wird. Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung hatten dies schon lange gefordert und mit aller Kraft darauf gedrängt, dass noch vor der Bundestagswahl eine Lösung gefunden wird.

06.06.2021 Landschaftsverband Rheinland lädt zur Podiumsdikussion zum Persönlichen Budget

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Inklusion digital erleben" findet am 08.Juni 2021 um 18 Uhr eine online Podiumsdiskussion zum Persönlichen Budget statt. Teilnehmen werden verschiedene Expert:innen, anschließend gibt es eine offene Fragerunde.

29.05.2021 Mehr Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) führt gemeinsam mit dem Institut für Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) und mit Förderung durch die Aktion Mensch Stiftung ein Partiizipationsprojekt für Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen durch.

17.05.2021 Gesellschaftsklimafragen

Wie ist es im aktuallen gesellschaftlichen Klima zum Thema Zusammenhalt bestellt? Welche Auswirkung hat der Lockdown auf bürgerschafltiches Engagement und Inklusion? Im Rahmen einer Online-Diskussion der 12. Berliner Stiftungswoche sind dazu im Gespräch mit der Fürst-Donnersmarck-Stiftung: Anne Stöcker vom Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ), Dr. Lilian Schwalb vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und Domingos de Oliveira, Dozent und Berater für barriefreies Internet.

10.05.2021 bff fordert die konsequente Umsetzung von Gewaltschutz

Der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe - Frauen gegen Gewalt e.V. (bff) kritisiert nach der Tötung von mehreren Menschen mit Behinderungen in einem Potsdamer Wohnheim die unreflektierte Berichterstattung. Ebenso macht der Verband aufmerksam auf hohe Betroffenheit von Frauen und Mädchen mit Behinderungen und fordert ein aktives Vorgehen gegen Gewalt in Einrichtungen der Behindertenhilfe.

10.04.2021 Lebenshilfe macht auf "GeschwisterNetz" aufmerksam

Heute ist 'Welttag der Geschwister'. Gerade für Menschen mit Behinderung sind Geschwister oft die wichtigsten lebenslangen Begleiter. Doch angesichts der Verantwortung, die sie häufig übernehmen, benötigen auch die Geschwister selbst Strukturen und Netzwerke - zum Beispiel das 'GeschwisterNetz' der Lebenshilfe.

07.04.2021 Nach Zustimmung des Bundesrats: Betreuungswesen wird reformiert

Gut Ding will Weile haben: Nach langjährigen Verhandlungen hat nach dem Bundestag nun auch die Länderkammer einer Reform des Betreuungsrechts zugestimmt. Eingriffe durch die Betreuungsperson sollen nur noch erfolgen, wenn sie unbedingt erforderlich erscheinen - im Zentrum stehen hierbei die Wünsche der Betroffenen.

zur Startseite von Sozial.de
zur Übersichtsseite Behindertenhilfe auf Sozial.de

Logo Sozial.de

Sozial.de ist das zentrale Nachrichtenportal für die Sozialwirtschaft. Im Mittelpunkt von Sozial.de stehen laufend aktualisierte Nachrichten aus allen sozialen Arbeitsfeldern.

Herausgeber von Sozial.de ist socialnet.

Wenn Sie selbst Beiträge auf Sozial.de veröffentlichen möchten oder die Plattform für Ihre Pressearbeit nutzen möchten, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

WfbM anmelden

Wir vermitteln regelmäßig Anfragen an unsere Premiumkunden. Nutzen Sie die Vorteile von Werkstaetten-im-Netz und schalten Sie noch heute den Premiumeintrag.

Aktueller Buchtipp

Yvonne Blumenthal, Gino Casale, Bodo Hartke, Thomas Hennemann, Clemens Hillenbrand u.a.: Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und emotional sozialen Entwicklungsstörungen. Förderung in inklusiven Schulklassen. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2020. 176 Seiten. ISBN 978-3-17-033836-4. D: 26,00 EUR, A: 26,80 EUR.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Rezension lesen
Buchcover
Jana Zehle: Einblicke und Aussagen von und über Menschen mit Behinderungserfahrung - Photovoice-Forschungsprojekt in Amhara, Nordäthiopien. Logos Verlag (Berlin) 2020. 109 Seiten. ISBN 978-3-8325-5164-3. D: 39,00 EUR, A: 40,10 EUR.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover
weitere Fachbücher

Stellenanzeigen

01.07.2022 Arbeitserzieher oder vergleichbare Ausbildung (w/m/d) für Berufs­bildungsbereich, Esslingen und Wernau
Werkstätten Esslingen-Kirchheim gGmbH
01.07.2022 Sozialpädagogische Assistenz (w/m/d) für Förderzentrum, Elmshorn
Kreis Pinneberg
30.06.2022 Fachkräfte (w/m/d) für Einrichtung der Eingliederungshilfe, Osnabrück
AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V.
30.06.2022 Fachperson Gesundheit oder Mitarbeitende Betreuung (w/m/d) für Wohngruppe, Emmen-Rathausen (Schweiz)
Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL
30.06.2022 Referent (m/w/d) Projekte Eingliederungshilfe, Reutlingen
BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg
weitere Stellen